» Deutsch» English

Bach Consort Wien

Gegründet im Jahre 1999, entwickelte sich das Bach Consort Wien unter der Leitung von Rubén Dubrovsky rasch zu einem der bedeutendsten Barockensembles Österreichs.

 

Das Ensemble konzertiert bei zahlreichen Festivals und Konzerthäusern, wie dem Wiener Musikverein und Konzerthaus, Theater an der Wien, Kammeroper Wien, Mozartwoche SalzburgOsterklang, Styriarte, Barocktage Melk, Eisenstadt, Brucknerhaus Linz und Feldkirch (A), Händelfestspiele Halle, Festival Rhein Vokal, Schwetzingen, Erzgebirge (D), Winterthur (CH), Ancona (I), Zagreb, Varaždin (HR), Via Stellae/Santiago de Compostela, Palau de la Musica Valencia und Barcelona (E) und beim Estoril Festival (P).

 

Seit 2013 hat sich das Bach Consort Wien besonders als Opernorchester profiliert. Ein Meilenstein war die österreichische Erstaufführung von Porporas Polifemo (Theater an der Wien). Es folgten Händels OrlandoOreste und Rinaldo. Letztere war auch ein großer Erfolg am Moskauer Bolshoi-Theater. Besondere Bedeutung hatte auch die erste Wiener Produktion auf Originalinstrumenten von Mozarts Spätwerk La clemenza di Tito.

 

Wichtige Erstaufführungen fanden unter Gastdirigenten statt, wie Semiramide riconosciuta (Vinci/Händel) mit Alan Curtis, Antigona (Traetta) mit Attilio CremonesiGli uccellatori (Gassmann) und  La scuola die gelosi (Salieri) mit Stefan Gottfried.

 

Ebenfalls wurden Raritäten aus dem sakralen Repertoire wie La Betulia liberata (Gassmann), Christo nell'orto (Fux) oder Maddalena al Sepolcro (Pergolesi) unter der Leitung von Rubén Dubrovsky zum ersten mal zur Aufführung gebracht. 

 

Seinem kammermusikalischen Gründungsgeist treu sind die "Solisten des Bach Consort Wien" um die Konzertmeisterin Agnes Stradner in vielfältigen Kammermusikbesetzungen zu hören.

 

Das Ensemble arbeitet mit Solisten wie Bernarda Fink, Franco Fagioli, Emma Kirkby, Vivica Genaux, Andreas Scholl, Terry Wey, Laura Aikin, Christophe Coin, Florian Boesch, Michael Schade, Christiane Karg und Christian Immler zusammen. Mit dem Salzburger Bachchor ist das Bach Consort Wien seit Jahren partnerschaftlich verbunden.

 

Die Osterkonzerte des Bach Consort Wien werden seit 2014 von ORF, 3sat und weiteren TV-Sendern weltweit übertragen.

 

Erschienen sind Live-Einspielungen von Monteverdis Selva morale auf DVD (ORF) und Händel's Messiah auf CD und DVD (Gramola/Naxos) sowie die CD Pace e Guerra, mit dem Countertenor Terry Wey (Sony/Harmonia Mundi). Die CD VIDALA - Argentina and Roots of European Baroque (Gramola) wurde für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert.  

 

In Vorbereitung sind zwei CDs mit Musik von Antonio Vivaldi, mit Vivica Genaux und Andreas Scholl.

 

Ensemblemitglieder

Foto: Julia Wesely

Violine
Agnes Stradner
Farran James
David Drabek
Milos Valent
Florian Hasenburger
Joanna Kaniewska
Silvia Iberer
Timea Hám

Viola
Lucas Schurig
Pablo de Pedro
Johanna Gamerith

Violoncello
Phillipp Comploi
Peter Trefflinger

Violone
Roberto Sensi
Hermann Eisterer

Cembalo und Orgel
Erich Traxler
Jeremy Joseph
Dmitry Bondarenko

Laute und Theorbe
Daniele Caminiti
David Bergmüller

Oboe
Emma Black
Elisabeth Baumer

Flöte
Charles Brink

Fagott
Makiko Kurabayashi
Ivan Calestani

Schlagwerk
Nora Thiele
Martín Bruhn

Termine / Tickets

23.03.2018

J.S. Bach: Messe h-Moll, BWV 232 »

Osterkonzert 2018 - Basilika Klosterneuburg

Projekte

Ein Auszug aus Konzertprogrammen und Projekten mit Informationen zu Gastsolisten und Besetzung
[ mehr dazu... » ]

Konzerte

Eine Übersicht der Projekte und Konzerte des Ensembles an den verschiedenen Spielstätten
[ mehr dazu... » ]

Gastsolisten

Herausragende Solisten, Sänger und Sängerinnen mit denen das Ensemble gerne zusammenarbeitet
[ mehr dazu... » ]

Downloads

Ensemblebeschreibung sowie Bio Rubén Dubrovsky und Fotos in Druckqualität für Presse und Veranstalter
[ mehr dazu... » ]

Hörbeispiele

Ausschnitte aus Livemitschnitten verschiedener Konzerte zum Anspielen und Reinhören
[ mehr dazu... » ]