» Deutsch» English

Rubén Dubrovsky

Der Wahlwiener wurde als Sohn einer polnisch-italienischen Künstlerfamilie in Buenos Aires geboren. Seinen Weg als Musiker prägen zwei unterschiedliche Erfahrungen, die er gekonnt und auf inspirierende Weise verbindet: einerseits die klassische Ausbildung als Cellist und Dirigent, andererseits seine passionierte Forschungsarbeit über die traditionelle südamerikanische Musik und ihre gemeinsamen Wurzeln mit der europäischen Barockmusik. Seine Arbeit diesbezüglich wurde im Jahr 2015 in der TV-Produktion Bach to the Roots portraitiert (ORF/3sat).

Der vielseitige Künstler ist Mitbegründer und Leiter des Bach Consort Wien. Nach zahlreichen Konzerten im Wiener Musikverein konzentrierte er sich zunächst auf die Oper, mit Vivaldis Orlando Furioso in Bonn, Martin y Solers L'arbore di Diana in Valencia, Monteverdis L´incoronazione di Poppea an der Semperoper Dresden und der ersten Wiener Produktion von Mozarts Clemenza di Tito auf Originalinstrumenten.

Bedeutende Werke wurden von Dubrovsky für die Bühne wiederentdeckt: in Schwetzingen dirigierte er Alessandro Scarlattis Marco Attilio Regolo, für die Festivals Osterklang (Wien) und Psalm (Graz) Cristo nell’orto von J.J. Fux und im Theater an der Wien Porporas Polifemo.

Ein wichtiger Schwerpunkt seiner Tätigkeit sind die Opern von G.F. Händel, bisher mit szenischen Produktionen von Giulio Cesare, Rinaldo, Radamisto und Agrippina (Kiel), Tamerlano (Bonn), Orlando (Wien) und Semiramide (Halle).

Zu den Höhepunkten als Konzertdirigent zählen Haydns Jahreszeiten am Schloss Esterházy, Bachs Weihnachtsoratorium mit dem Chor und Orchester des Spanischen Rundfunk in Madrid (RTVE), Konzerte mit dem Hilliard Ensemble und dem Zürcher Kammerorchester in der Tonhalle Zürich und dem Rheingau Festival (ARTE/SWR) und das Wiener Osterkonzert im Stephansdom mit Vivica Genaux (ORF/3sat).

2014/15 dirigierte er Lullys Atys, Händels Rinaldo und Semiramide, Glucks Alceste, Haydns Jahreszeiten, Gassmanns Betulia Liberata, Salomons Reise (Mozart, Michael Schade), Vivaldis Musica Sacra und die Produktion Kontraste (Schubert, Wagner, Webern und Strasnoy) und in der 2015/16 Rossinis Tancredi, Händels Messiah (ORF/3sat), Glucks Orfeo und Euridice, Beethovens 9. Symphonie und Mozarts Mitridate in Schwetzingen.

Aktuelle Projekte sind Mozarts Cosí fan tutte in Darmstadt und Idomeneo in Mannheim, Händels Oreste in Wien sowie sein Debut an der Mozartwoche 2017 in Salzburg.

Zudem ist Rubén Dubrovsky künstlerischer Leiter des Third Coast Baroque in Chicago.

Termine / Tickets

05.06.2017

Pianto di Maria - Händel-Festspiele Halle »

fälschlicherweise G.F. Händel zugeschrieben

Projekte

Ein Auszug aus Konzertprogrammen und Projekten mit Informationen zu Gastsolisten und Besetzung
[ mehr dazu... » ]

Konzerte

Eine Übersicht der Projekte und Konzerte des Ensembles an den verschiedenen Spielstätten
[ mehr dazu... » ]

Gastsolisten

Herausragende Solisten, Sänger und Sängerinnen mit denen das Ensemble gerne zusammenarbeitet
[ mehr dazu... » ]

Downloads

Ensemblebeschreibung sowie Bio Rubén Dubrovsky und Fotos in Druckqualität für Presse und Veranstalter
[ mehr dazu... » ]

Hörbeispiele

Ausschnitte aus Livemitschnitten verschiedener Konzerte zum Anspielen und Reinhören
[ mehr dazu... » ]