» Deutsch» English

Semiramide - Händel-Festpiele Halle an der Saale (D)

Oper in drei Akten (1733)
Musik von Leonardo Vinci und Georg Friedrich Händel
Libretto von Pietro Metastasio


Goethe-Theater - Bad Lauchstädt
Freitag, 12. Juni 2015 - 19:00 Uhr
Samstag, 13. Juni 2015 - 14:30 Uhr
Sonntag, 14. Juni 2015 - 14:30 Uhr

Musikalische Leitung: Rubén Dubrovsky
Inszenierung &
Ausstattug: Francesco Micheli
Orchester: Bach Consort Wien


Çigdem Soyarslan (Semiramide)
Gan-ya Ben-Gur Akselrod (Tamir)
Petter Moen (Scitalce)
Jake Arditti (Mirteo)
Igor Bakan (Ircano)
Gaia Petrone (Sibari)
Alessio Calciolari (Nino)

Produktion Theater an der Wien in der Kammeroper


Nur wenige Libretti wurden im 18. Jahrhundert öfter vertont als Metastasios Bearbeitung des Semiramis-Stoffes. Unter den zahlreichen Komponisten finden sich auch Namen wie Porpora, Myslivecek, Hasse oder Gluck. Selbst Rossini und Meyerbeer sahen Jahrzehnte später in der Geschichte über die sagenhafte assyrische Königin noch eine ideale Vorlage. Metastasio hat die seinem Drama zugrundeliegenden Elemente des Semiramis-Mythos zu einer äußerst komplizierten, an Verwechslungen und Verwicklungen reichen Handlung gefügt. Dennoch gilt dieses Libretto nicht nur in seiner konsequenten und klaren Darstellung der beiden Stränge (hier das Geschehen um Semiramis, dort die Gattenwahl Tamiris), sondern auch durch die geschickt bis zum Lieto fine verzögerte
öffentliche Demaskierung des vermeintlichen Königs als ein exemplarisches Musterbeispiel für ein „dramma per musica“.

Die ägyptische Prinzessin Semiramis hat sich der Herrschaft über Assyrien bemächtigt, gibt sich jedoch als Mann aus. Tamiri, die künftige Regentin des Assyrien tributpflichtigen Baktrien, soll in Babylon unter drei Bewerbern
ihren künftigen Ehemann wählen. Als sich Tamiri jedoch für Scitalce, einen Prinzen aus Indien entscheidet, in dem Semiramis ihren früheren Geliebten erkennt, versucht Semiramis dies zu verhindern. Dadurch werden eine Reihe von Intrigen und Täuschungen ausgelöst, in deren Verlauf der vermeintliche Vertraute von Semiramis, Sibari, als Schurke entlarvt wird.

Auch Händel hat 1733 die erfolgversprechende Vorlage Metastasios aufgegriffen. Allerdings in Form einer Koproduktion großer Namen der damaligen Zeit, welche auf Leonardo Vincis Vertonung des populären Stoffes aus dem Jahre 1729 basiert, aber auch einige Erfolgsnummern von Johann Adolf Hasse enthält. Die Rezitative stammen sämtlich aus der Feder von Händel. Dessen Hoffnung, damit für seine Kompanie einen durchschlagenden Erfolg einzufahren, mit der er die Konkurrenz in Schach halten konnte, wurde jedoch enttäuscht. Waren doch seine eigenen Anhänger auf Händels Kompositionen fixiert, während diejenigen, die er mit der Musik der neuen Italiener zu gewinnen hoffte, nicht zuletzt aus Loyalität zur Konkurrenz fernblieben. Der amerikanische Dirigent und Händel-Spezialist Alan Curtis hat es sich zur Aufgabe gemacht, Händels Arrangement der Semiramide zu rekonstruieren und erneut zum Klingen zu bringen. (Text: Theater an der Wien)

Informationen & Tickets zu den Händel-Festspiele Halle >>

 

 

Salomons Reise

24. Mai 2015 19:30 - Barocktage Stift Melk | Kolomanisaal

Michael Schade | Dee McKee | Veronika Zimmermann, Konzept
Alexander Hauer, Regie
 

Martina Janková, Sopran
Michael Schade, Tenor
Manuel Walser, Bariton
Florian Teichtmeister, Rezitation
 
Bach Consort Wien
Rubén Dubrovsky, Dirigent
 

Einführungsvortrag: Alexander Hauer
Dietmayrsaal | 18.45 Uhr

Dezember 1791. Die Welt trauert um Wolfgang Amadeus Mozart. Eine Kutsche fährt durch die winterliche Landschaft von Wien nach Prag, wo die Trauerfeier für den vor einer Woche Verstorbenen stattfinden soll. Der Passagier ist Johann Peter Salomon, Geiger, Komponist und Impresario. Nachdem er im Vorjahr Joseph Haydn erfolgreich in London etabliert hatte, wollte er mit Mozart eine ebensolche Unternehmung starten und das nächste Kapitel Musikgeschichte schreiben. Stattdessen trifft er bei dieser Seelenmesse drei der berühmtesten Sänger, die ihre Arbeit mit dem großen Komponisten Revue passieren lassen. Sie erinnern sich an den gemeinsamen Weg, den sie mit ihm beschritten haben – und an seine Musik. Salomon schmiedet einen neuen Plan, vielleicht könnten diese Sänger Erfolg in London bringen … Steigen sie wohl in seine Kutsche? An diesem halbszenischen Pasticcio-Opernabend ist das Publikum eingeladen, auf den Wagen voller poetisch-musikalischer Kostbarkeiten aus Mozarts Feder aufzuspringen! (Text: Barocktage Stift Melk)


Programm

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
 
Symphonie Nr. 1 in Es-Dur, KV 16 | 1.Satz – Allegro & 3. Satz - Presto
Ave Verum Corpus, KV 618
« Dalla sua pace» KV 540a Arie des Don Ottavio aus “Don Giovanni” (Michael Schade)
« Rivolgete a lui lo sguardo», KV 584 (Manuel Walser)
« Giunse alfin il momento – Deh vieni non tardar » Arie der Susanna aus « Le Nozze di Figaro »
(Martina Janková)
 
« Crudel ! perchè finora » aus « Le Nozze di Figaro » (Martina Janková & Manuel Walser)
« Misero ! oh sogno – Aura, che intorno spiri » KV 431 (Micheal Schade)
Symphonie Nr. 34 in C-Dur, KV 338 | 3. Satz – Allegro vivace
 
- Pause -
 
« Liebes Mandel, wo is’ Bandel » KV 441 (Martina Janková, Michael Schade, Manuel Walser)
« Mentre ti lascio, oh figlia » KV 513 (Manuel Walser)
« Müsst’ ich auch durch tausend Drachen » KV 435 (Michael Schade)
« Non pui, totto ascoltai… Non temer, amato bene » KV 490 (Martina Janková & Violine obligat)
« Mandina amabile » KV 480 (Martina Janková, Michael Schade, Manuel Walser)
Symphonie Nr. 38 in D-Dur, KV 504 « Prager » | III. Satz - Presto

 

zur Website der internationale Barocktage Stift Melk >>

 

 

Keine News in dieser Ansicht.

Projekte

Ein Auszug aus Konzertprogrammen und Projekten mit Informationen zu Gastsolisten und Besetzung
[ mehr dazu... » ]

Konzerte

Eine Übersicht der Projekte und Konzerte des Ensembles an den verschiedenen Spielstätten
[ mehr dazu... » ]

Gastsolisten

Herausragende Solisten, Sänger und Sängerinnen mit denen das Ensemble gerne zusammenarbeitet
[ mehr dazu... » ]

Downloads

Ensemblebeschreibung sowie Bio Rubén Dubrovsky und Fotos in Druckqualität für Presse und Veranstalter
[ mehr dazu... » ]

Hörbeispiele

Ausschnitte aus Livemitschnitten verschiedener Konzerte zum Anspielen und Reinhören
[ mehr dazu... » ]